Rinderbraten auf Niedrigtemperatur, Schmorgemüse und Puszasalat (Sigrid Gasser)

Hobbyköchin
Facebook User
Beiträge: 730
Registriert: Mi 26. Okt 2016, 07:09
Kontaktdaten:

Rinderbraten auf Niedrigtemperatur, Schmorgemüse und Puszasalat (Sigrid Gasser)

Beitragvon Hobbyköchin » Sa 28. Okt 2017, 06:01

Rinderbraten auf Niedrigtemperatur, Schmorgemüse und Puszasalat
Rinderbratenankrautsalat.jpg

Schmor-Rinderbraten
Rinderbraten salzen, pfeffern und mit Senf einreiben. Von allen Seiten gut anbraten und aus der Pfanne nehmen.
Im Bratenrückstand 2 grob geschnittene Zwiebeln, 2 große Karotten geviertelt, 1/4 einer Sellerieknolle ebenfalls grob geschnitten, anrösten, salzen, pfeffern, 1 EL Tomatenmark mitrösten und mit etwas Rotwein angießen, einkochen lassen und nochmals mit Suppe aufgießen. Lorbeerblatt und gestoßene Wacholderbeeren zufügen. Nun das Fleisch wieder einlegen und zudecken. Bei 110 Grad Niedertemperatur im Backofen pro kg 2 Stunden garen. Zum Schluss den Braten herausnehmen, Karotten und Selleriestücke ebenfalls. Alles andere kommt in den Pürierer und wird gut gemixt.
Russenkraut oder Puszasalat
Das Weißkraut hobeln - eher fein - und wirklich hobeln (mit einer Maschine quetscht es zu sehr), Zwiebeln in halbierte Ringe schneiden, rote Paprika vierteln und in Streifen schneiden, Karotten Julienne hobeln, ich hab noch Stangensellerie ganz dünn geschnitten dazu gegeben, grüne Tomaten und Gurken gingen auch, die habe ich dieses Mal weggelassen.
Alles gut mischen, einsalzen und für einige Stunden zugedeckt stehen lassen. Es sitzt sehr arg zusammen.
Essigsud: Weißweinessig, Wasser, Zucker oder Honig, Pimentkörner, Pfefferkörner, Senfkörner, Lorbeerblätter, ganz wenig Nelken und einen Schuss Apfelsaft. Wenn man probiert, sollte es etwas mild sein, da er heiß dann extrem nachzieht. Alles aufkochen.
Krautgemisch in sterile Gläser füllen, mit dem kochend heißen Sud übergießen und sofort zuschrauben. Über Nacht stehen lassen und am nächsten Tag kontrollieren, ob der Sud abgesunken ist. Eventuell noch bei jedem Glas Sud nachfüllen. Der Sud sollte bis knapp unter den Rand reichen.
Nun im Backofen bei 80 Grad etwa 10 Minuten sterilisieren, dann hält es sich sicher 6 Monate, wenn es nicht vorher schon gegessen wurde. :viannen

Social Media

         

Wähle ein Bild um es auf Pinterest zu teilen



Zurück zu „Rind“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast